GRATIS Video enthüllt: Die 7 fatalsten Fehler, die 98% aller Menschen machen, wenn es ums online Geld verdienen geht - und wie DU zu den 2% gehörst, die dieses Problem für immer in den Griff bekommen

Jetzt kostenlos anschauen! Klick auf den blauen Button...

Revolution! Online Geld verdienen Reichtumsformel geknackt!

Erfahre mit welcher geheimen Formel online Unternehmer Millionen Umsätze einfahren. Klicke jetzt auf den blauen Button!

In der zweiten Woche meiner online Geld verdienen Challenge geht es um meine Ziele und meine erste Strategie. Du erfährst außerdem welche Werbung ich einsetzen werde und welche Partnerprogramme. Daher komme ich gleich einmal zu meinem Ziel.

Welches Ziel habe ich bei der online Geld verdienen Challenge 2020?

Das Ziel meiner Challenge ist, meinen „Geld sparen im Haushalt“ Blog von wenigen Euro Einnahmen, nach 12 Monaten auf mindestens 2.000 Euro oder mehr pro Monat zu pushen. 

Warum du dich nicht nur auf eine Einkommensquelle verlassen darfst?

Ich habe in den letzten Jahren gelernt, dass man sich nicht nur auf eine Einkommensquelle verlassen darf. Sondern am besten so viele wie möglich hat. Fällt eine Einkommensquelle weg, dann schmerzt das vielleicht im ersten Moment, da du aber noch viele weitere Einkommensquellen hast, kommt weiter Geld rein. Wenn du dich nur auf deinen Job als einzige Einkommensquelle verlässt und du wirst arbeitslos, dann hast du ein kleines Problem. 

Nicht umsonst lautet eine alte Börsenweisheit: „Nicht alle Eier in ein Nest legen“ Genau so verhält es sich mit den Einnahmequellen.

Leider wird einem in der Schule nicht beigebracht, dass man sich mehrere verschiedene Einkommensquellen aufbauen soll.

Die größte Lüge, die uns nämlich unsere Eltern und Großeltern vermittelt haben lautet: „Lerne was gescheites, suche dir dann einen sicheren Job und du hast dein Leben lang ausgesorgt.“ Ha, ha, ha kann ich dazu nur sagen…

Von meinem Coach Ernst Crameri habe ich in seinem Geldseminar folgendes gelernt: Reiche Menschen fragen sich bei einer Anschaffung wie z.B. einem Auto nicht: „Wie viel Geld habe ich dafür zur Verfügung?“ Sondern sie überlegen sich: „Mit welcher neuen Einkommensquelle kann ich mir diesen Spass finanzieren?“ Und dann bauen sie sich diese neue Einkommensquelle auf, bis sie von alleine läuft.

Warum ich 2.000 Euro Einnahmen im Monat verdienen möchte?

Eines meiner finanziellen Hauptziele lautet: Ich habe mindestens 10 Einkommensquellen die mir jeden Monat mindesten 2.000 Euro Einnahmen bringen. Daher habe ich auch dieses Ziel für meinem Geld sparen im Haushalt Blog.

Wichtig dabei ist aber immer den Fokus beizubehalten. Viele Neueinsteiger im online Business machen nämlich den Fehler und möchten 5 oder mehr Einkommensquellen gleichzeitig aufbauen. Leider verzetteln sie sich dann. Sie haben dann zwar viele Dinge am Start, aber mit keiner davon verdienen sie richtig Geld. Daher solltest du zuerst mal eine Sache durchziehen und wenn diese läuft erst ein weiteres Projekt starten.

Welche Nische wähle ich?

Eine ausführliche Nischen Recherche hatte ich schon 2008 gemacht. Klar hat sich im laufe der Zeit einiges verändert. Das Thema Geld sparen und persönliche Finanzen ist aber nach wie vor up to date. Eigenartigerweise muss ich auch feststellen, dass die Leute lieber Geld sparen, als sich Gedanken zu machen, wie könnte ich mehr Geld verdienen, um mir das leisten zu können. Oder wie mein Coach Ernst immer so schön sagt:

„Was muss ich leisten, damit ich mir das leisten kann“

Ernst Crameri

Es liegt wohl am Mindset der Menschen und mit der Challenge möchte ich dir helfen auch dein Mindset zu erweitern. Also den Fokus auf das Wesentliche richten: Geld verdienen und Einkommen erhöhen. Nebenbei sparen kannst du dann sowieso auch, vor allem wenn du auch die Tipps auf meinem Geld sparen Blog anwendest. Ich babe dazu in den letzen Jahren so meine eigene Strategie entwickelt. Ich nenne sie die mehr Geld Strategie. Also du musst:

  1. Deine Finanzen kontrollieren
  2. Clever Geld sparen
  3. Dein Einkommen erhöhen, indem du verschiedene Einkommensquellen aufbaust.

In meinem eBook „Die mehr Geld Strategie“ erfährst du mehr darüber. Dieses eBook werde ich auch auf meinem Blog als Einnahmequelle vermarkten. Mehr über mein eBook erfährst du hier: Die mehr Geld Strategie.

Wieso ich mich für WordPress entschieden habe?

Es gibt natürlich eine Menge an Homepage-Baukästen im Netz. Die haben natürlich den Vorteil, dass du ohne technische Kenntnisse relativ schnell deine Webseite online gestellt hast. Du brauchst dich dann nur noch um den Content kümmern. Einige Anbieter bieten sogar Webinartools, E-Mail Marketing und noch einiges mehr an…

…doch wo Licht ist, ist leider auch Schatten, denn für mich haben Homepage-Baukästen einen sehr, sehr großen Nachteil. Du baust dein Business auf gepachtetem Grund. 

Was ich mit gepachtetem Grund meine? 

Du bist vollkommen abhängig von dieser Plattform. Gehen die offline, dann ist dein Business über nacht tot. Klar kannst du deine Texte wieder auf einem anderen Homepage-Baukasten Anbieter hochladen, aber das geht leider nicht mit ein paar Klicks, sondern du musst alle Texte, jedes Foto und jeden Link neu machen. Bei meinem Sparen im Haushalt Blog sind über die Jahre über 600 Artikel entstanden. Ich habe natürlich den einen oder anderen wieder gelöscht oder aus 7 Artikeln dann einen einzigen gemacht. Stelle dir aber vor, du müsstest nur 100 Artikel neu online stellen, dann wärst du wahrscheinlich Wochen damit beschäftigt die Seite wieder ins Laufen zu bekommen.

Ein weiterer Nachteil bei einem Homepage-Baukasten ist, dass du bei den Funktionen sehr eingeschränkt bist. Du kannst nur das verwenden, was da ist, vor allem an der Webseiten Geschwindigkeit kannst du nichts machen. Und der Speed einer Webseite wird immer wichtiger, nicht nur für dein Google Ranking, sondern auch für deine Besucher. Je langsamer eine Webseite lädt, desto höher wird die Absprungrate und desto schlechter wird die Konversion. Du verlierst somit wertvolle Besucher und vor allem auch Umsatz und Einnahmen.

Ich werde im Laufe der Challenge auch die Webseiten Geschwindigkeit meiner WordPress Seite optimieren. Ich habe mir dazu das Buch von Daniel Knoden zugelegt: Ladezeit Extrem – Die fehlende Anleitung für höhere Rankings, mehr Konversion und weniger Werbekosten.

Zum Thema Webseiten Baukästen machte ich vor kurzem einen coolen Livestream:

In den letzen Jahren testete ich verschiedene Webseiten-Baukästen und Tools. Selbst baue ich auch für Kunden Sales Funnels mit z.B. Clickfunnels auf. Diese Tools haben natürlich ihre Berechtigung und für Sales Funnels sind sie auch sehr gut geeignet, aber meiner Meinung nicht für einen Blog. Daher verwende ich schon seit Jahren WordPress.

WordPress ist auch nicht so schwer wie es auf den ersten Blick wirkt. In jedem guten Affiliate Marketing Kurs, wie z.B. den Vip Affiliate Club 3.0 von Ralf Schmitz, wird dir genau Schritt für Schritt gezeigt, wie du deine Webseite erstellst. Auch mein bayrischer online Marketing Kollege Oliver Pfeil hat dazu eine sehr gute WordPress Anleitung geschrieben. Du findest sein eBook hier: WordPress Anleitung – Das eBook für Einsteiger

Die Traffic Quellen

Der größte Engpass, den wir nicht nur im online Marketing haben, ist die Reichweite. Es nutzt dir ja nichts wenn du das beste Produkt oder die beste Dienstleistung am Markt hast, wenn keiner davon weiß, wirst du auch nichts verkaufen. Vor kurzem habe ich zu diesem Thema auch ein Video erstellt: Die online Geld verdienen Reichtumsformel (klick)

„Online Geld verdienen Reichtumsformel geknackt“

Erfahre mit welcher geheimen Formel online Unternehmer Millionen Umsätze einfahren…

Es gibt jetzt natürlich 2 Möglichkeiten Traffic und Reichweite aufzubauen:

  1. bezahlter Traffic
  2. kostenloser Traffic

Bezahlter Traffic

Mit bezahltem Traffic wie z.B. Google Ads oder Facebook Ads bringst du relativ schnell Besucher auf deine Webseite. Dazu brauchst du aber auch ein Werbebudget und vor allem muss der Sales Funnel dahinter passen, denn sonst verbrennst du Geld. Im ersten Schritt werde ich aber auch auf bezahlten Traffic verzichten. Mein Ziel mit der online Geld verdienen Challenge ist es nämlich ein Internet Business nur mit kostenlosen Traffic aufzubauen.

Kostenloser Traffic

Beim kostenlosen Traffic musst du zwar kein Geld investieren, dafür aber deine Zeit. Deine Arbeitsstunde kostet ja im Endeffekt auch Geld, daher ist der kostenlose Traffic nicht wirklich kostenlos. Der Vorteil gegenüber dem kostenpflichtigen Traffic ist, dass dieser nachhaltig ist. Klar setzt du am Anfang sehr viel Zeit dafür ein, richtig gemacht bringt er dir dann über die Jahre aber stetig neue Besucher. Im Gegensatz zum bezahlten Traffic. Zahlst du nichts mehr, dann bekommst du auch keine Besucher mehr auf deine Webseite.

Für welche Traffic Quellen habe ich mich entschieden?

Gerade im Bereich kostenloser Traffic gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Dazu habe ich vor einiger Zeit eine kostenlose Traffic Checkliste erstellt. Du kannst diese hier downloaden (klick). Ich habe aus dieser Checkliste fürs erste 3 Quellen herausgesucht, die ich dann anwenden werde:

  1. SEO
  2. Pinterest
  3. Social Media

„Wenn Du dieser einfachen Checkliste für Traffic folgst, dann wirst auch Du tausende von Webseitenbesuchern am Tag generieren“

Jetzt auf den Button klicken und Traffic bis zum Umfallen generieren…

SEO (Suchmaschinenoptimierung)

Für mich ist SEO eine der wichtigsten und besten Trafficquellen, denn ein Google Benutzer sucht meistens schon nach einer Lösung. Kannst du diese Lösung auf deiner Webseite anbieten, dann ist auch die Wahrscheinlichkeit groß, dass der Besucher etwas kauft. Wenn du deine Seite Suchmaschinen optimierst, bekommst du dann auch langfristig kostenloses Besucher. 

Hierzu muss ich natürlich gleich sagen, dass es schon mehrere Monate dauern kann, bis die ersten Besucher über Google kommen. Da mein Sparen im Haushalt Blog schon über 11 Jahre online ist, habe ich hier natürlich einen Vorteil gegenüber dir, wenn du gerade erst startest.

Trotz allem, solltest du nicht darauf verzichten und von Anfang an auf SEO setzen. Das sich im Laufe der Jahre einiges in diesem Bereich getan hat, muss ich natürlich auch meine alten Artikel alle optimieren. 

Traffic Quelle Pinterest

Viele online Marketer haben Pinterest nicht auf dem Schirm, das liegt wahrscheinlich auch daran, dass sie diese Plattform nicht richtig verstehen. Pinterest ist nämlich keine Social Media Plattform, sondern eine Bilder Suchmaschine. User auf Pinterest suchen nach Ideen, Lösungen und Inspirationen. Meine ersten Tests haben hier auch ergeben, dass sich Spar Themen sehr gut dafür eigenen, online Geld verdienen Themen hingegen weniger. 

Hier geht es zu meiner Pinterest Seite.

Über Social Media Traffic einsammeln

Hier werde ich Facebook und Instagram verwenden. Wobei ich mir noch keine Strategie überlegt habe. Diese werde ich im Laufe der Wochen erst entwickeln und dann auch testen, was funktioniert und was nicht.

Im Prinzip werde ich das Ganze natürlich mit Google Analytik tracken, um zu sehen, welche Traffic Quelle was bringt und welche nicht.

Kommen wir zum wichtigsten Teil und zwar zu den Einkommensquellen.

Welche Einkommensquellen werde ich am Anfang einsetzen?

Zuerst stellt sich natürlich immer die Frage, wie möchte ich auf meinem Blog Geld verdienen? Dazu habe ich mir schon mal über die einzelnen Partnerprogramme und Werbemöglichkeiten Gedanken gemacht. 

Auch hier werde ich dann im Laufe der Wochen prüfen, was Geld bringt und was nicht. Programme die nichts bringen, werde ich wieder entfernen. Ich habe mich zum Start für folgende Einkommensquellen entschieden.

  1. Digistore24
  2. Google Adsense
  3. Amazon

Warum Digistore24?

Für mich ist digistore24 eine sehr interessante Plattform. Vor allem weil es dort Partnerprogramme in den verschiedensten Nischen gibt, die bis zu 75% Provisionen anbieten. Im Durchschnitt sind es 50 Prozent. Außerdem verkaufe ich über diese Plattform auch meine eigenen Produkte, wie zum Beispiel mein eBook „Die mehr Geld Strategie“. Daher werde ich auch mein Augenmerk verstärkt auf digitale Produkte richten.

Warum Google Adsense?

Hier scheiden sich die Geister. Die einen sind der Meinung das Adsense nicht viel Geld bringt und eher Besucher abzieht. Andere hingegen sind der Meinung, dass ein Blog mit viel Content und Traffic einiges an Geld einbringt. Ich werde es einfach mal testen, was dabei rum kommt.

Aus Insider Kreisen habe ich auch mitbekommen, dass Webseiten mit Google Adsense ein etwas besseres Ranking erhalten sollen. Ob das nur ein Gerücht ist oder wirklich stimmt, kann ich aber derzeit nicht bestätigen.

Warum Amazon?

Amazon hat einen sehr hohen Trust und wenn du einen Besucher dort hin schickst ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, das er kauft. Die Conversion Raten sind bei Amazon sehr hoch. Außerdem hat Amazon genügend passende Produkte für jede Nische. Leider sind die Provisionen nicht sehr hoch und seit der letzten Provisionsumstellung werden im Warenkorb hinzugefügte Produkte, die nicht zum Thema des Affiliate Links passen, sehr mager vergütet. 

Weitere Affiliate Programme habe ich schon im Talon, diese werde ich aber erst in den nächsten Wochen vorstellen und einbinden. Das war es mal für diese Woche.

Hast du noch Fragen? Dann poste deine Frage unten ins Kommentarfeld.

In diesem Artikel zum Thema Ziele und Strategie empfohlene Links:

Die online Geld verdienen Reichtumsformel

Ladezeit Extrem – Die fehlende Anleitung für höhere Rankings, mehr Konversion und weniger Werbekosten.

Die 21 besten Traffic Quellen

WordPress Anleitung – Das eBook für Einsteiger

eBook – Die mehr Geld Strategie


Roland
Roland

Servus, mein Name ist Roland Hamm. Ich bin Blogger, Autor und Podcaster. Ich zeige Menschen wie sie ihre Finanzen in den Griff bekommen, clever Geld sparen und smart verschiedene Einkommensströme aufbauen. Auf meinem Blog verrate ich dir wie du seriös im Internet Geld verdienen kannst. Ausserdem teste ich auch Bücher, Kurse, Tools und Produkte rund um das Thema Affiliate- und Internet Marketing. Wenn du nichts mehr verpassen möchtest dann klick hier, abonniere meinen Newsletter und schaue dir mein gratis Video "Die 7 größten Fehler beim online Geld verdienen" an.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.