Generiert deine Website Leads und Kunden? Macht deine Website überhaupt Umsatz? Die meisten Unternehmenswebsites sind nichts anderes als überteuerte digitale Visitenkarten. Zum einen werden sie kaum gefunden und wenn sich dann doch einmal jemand auf der Website verirrt, dann ist die Seite so langsam und schlecht aufgebaut, dass sie den Benutzer eher verschreckt und dieser die Seite gleich wieder verlässt. In diesem Artikel verrate ich dir daher 5 fatale Website Fehler, die deine Kunden abschrecken und zeige dir, wie du diese Fehler behebst. Wenn du diese Tipps umsetzt, dann wirst du deine Website in einen Kundenmagneten verwandeln. Im Laufe des Artikels habe ich außerdem noch ein Geschenk im Wert von 197 € für dich.

Keine Lust zu lesen? Dann schaue dir mein Video an:

Warum es wichtig ist, deine Website zu optimieren

Deine Website ist vergleichbar wie ein Geschäft in der belebtesten Einkaufsstraße in deiner Stadt. Tag für Tag gehen die Leute aber achtlos daran vorbei, weil dein Geschäft für Kunden einfach unsichtbar ist. Sie finden deine Geschäftsfassade altmodisch, deine Schaufenster verstaubt und dadurch sehen sie auch dein Angebot nicht. Zusätzlich fehlt dir ein leuchtendes Reklameschild, das die Aufmerksamkeit erregt.

Beängstigend, nicht wahr?

Was wäre, wenn du die Chance hättest, die meisten vorbeigehenden Menschen in deinen Verkaufsraum zu holen und viele davon zu Kunden zu machen?

Dafür sind genau drei Dinge notwendig:

  1. Du musst zuerst dein Schaufenster reinigen und deinen Laden aufräumen und auf den Vordermann bringen. Also deine Website optimieren.
  2. Du benötigst ein unwiderstehliches Angebot, am besten ein kostenloses, damit sich deine Kunden ein Bild von dir und deinem Produkt, genauer gesagt deiner Dienstleistung machen können. Damit kannst du bei deinen zukünftigen Kunden auch Vertrauen aufbauen.
  3. Du musst die Sichtbarkeit deines Geschäfts erhöhen, indem du die Geschäftsfassade verschönerst und ein leuchtendes Reklameschild installierst, damit die vorbeikommenden Kunden dein Geschäft auch sehen und ansprechend finden. Eine Möglichkeit dabei ist die Suchmaschinenoptimierung.

Ok, schauen wir uns das jetzt genauer an, was du unbedingt vermeiden solltest:

Website Fehler Nummer 1: Du hast ein „schmutziges Schaufenster“

Im ersten Schritt ist es notwendig, dein Schaufenster zu reinigen. Was so viel bedeutet, wie deine Website auf Vordermann zu bringen. Das Design deiner Website spielt dabei eine wichtige Rolle. Zum einen sollte es ansprechend und modern aussehen und zum anderen soll es auch mobile fähig sein.

Website Fehler - altes Websitedesign
Website-Fehler „Schmutziges Schaufenster“ = altes Websitedesign

Immer mehr User kommen mit mobilen Endgeräten auf deine Website, daher benötigt deine Seite ein Responsive Design. Also ein Webdesign, welches sich auf die verschiedene Endgeräte wie Smartphones und Tablets anpasst. Ist dieses nämlich nicht mobile fähig, dann sind die Besucher so schnell wieder weg, wie sie gekommen sind. Jetzt kommt es natürlich darauf an, welche Website Software, genauer gesagt, welches Content-Management-System (CMS) du verwendest. Hier empfehle ich dir klar WordPress, kurz WP. 

Es ist unglaublich einfach zu bedienen, auch wenn du keine Programmiererfahrung hast und du erstellst damit eine beeindruckende Website. Das Dashboard ist intuitiv gestaltet, sodass du dich schnell zurechtfindest und deine Inhalte ohne großen Aufwand verwalten kannst.

Ein weiterer Vorteil von WordPress ist seine Flexibilität. Egal, ob du einen persönlichen Blog, eine professionelle Business-Website oder sogar einen Online-Shop erstellen möchtest, WP bietet dir die nötigen Werkzeuge und Optionen. Du kannst die Funktionen deiner Website ganz an deine Bedürfnisse anpassen. Es gibt Tausende Themes und Plug-ins, mit denen du das Aussehen deiner Website verändern und zusätzliche Funktionen hinzufügen kannst. Egal, welchen Stil oder welche Funktionalität du dir vorstellst, mit WordPress kannst du deine Vision verwirklichen.

Und nicht zu vergessen: WordPress ist SEO-freundlich, vor allem, wenn du das richtige Tool wie Rank Math Pro verwendest.

Warum du keinen Website-Baukasten verwenden solltest 

Es ist verlockend, sich ohne viel Aufwand eine schicke Website zusammenzuklicken. Doch bevor man sich für einen Website-Baukasten entscheidet, sollte man diesen genauer unter die Lupe nehmen. Website-Baukästen bieten oft vorgefertigte Designs und einfache Drag-and-drop-Funktionen zum Platzieren von Inhalten. Das klingt gut, oder? Aber das Problem ist, dass diese vorgefertigten Designs oft sehr einheitlich aussehen. Deine Website könnte am Ende genauso aussehen wie tausend andere im Internet. Außerdem sind Website-Baukästen oft nicht so flexibel, wie du es dir wünschst. Willst du eine spezielle Funktion hinzufügen? Das könnte schwierig werden. Benötigst du eine maßgeschneiderte Lösung für dein Unternehmen? Auch das kann schwierig sein.

Ein weiteres Problem ist die begrenzte Kontrolle über deine eigene Website. Wenn du deine Website mit einem Baukastensystem erstellst, gehören dir nicht alle Inhalte und der Code. Das bedeutet, dass du an die Einschränkungen des Baukastens gebunden bist.

Und schließlich die Sache mit der Suchmaschinenoptimierung (SEO). Viele Baukästen bieten nicht die Feinheiten an, die du benötigst, um deine Website für Suchmaschinen zu optimieren. Das kann sich negativ auf deine Sichtbarkeit im Internet auswirken. Natürlich gibt es Ausnahmen und für manche Projekte können Website-Baukästen ausreichend sein. Wenn du jedoch eine professionelle, einzigartige und maßgeschneiderte Website haben möchtest, dann verzichte auf einen Homepage-Baukasten und benutze eines der Content-Management-Systeme wie WordPress oder lass dir gleich mit professioneller Hilfe eine Kunden gewinnende Website erstellen.

Wenn du meine professionelle Hilfe in Anspruch nehmen möchtest, kannst du hier eine unverbindliche Website Strategie Beratung buchen. (klicken)

Website Fehler Nummer 2: Dein „Laden“ ist unübersichtlich und unordentlich

Im nächsten Schritt solltest du deinen Laden aufräumen, also die Benutzerfreundlichkeit erhöhen. Die User-Experience deiner Webseite ist wie das Kundenerlebnis in deinem Geschäft. Alles sollte alles leicht zu finden sein und zum Kauf anregen. Eine gut gestaltete Website führt Besucher direkt zur Conversion – genau wie in einem gut geführtem Geschäft.

Website-Fehler - Chaos
Website Fehler – „Chaos im Laden“ = unübersichtlich und keine gute Webseitenstruktur

Eine verwirrende Website Struktur gleicht einem Labyrinth, in dem sich die Kunden verirren. Denn unklare Botschaften und ein schlechtes Design sind vergleichbar mit einem unordentlichen und veralteten Verkaufsraum. Wahrscheinlich bist du selbst schon mal in einem Laden gewesen, wo du alles gefunden hast, nur nicht das, was du wirklich gesucht hast. 

Also gehört die Website mal aufgeräumt. Weniger ist dabei oft mehr. Ein Seitenbesucher sollte klar erkennen, worum es auf der Website geht.

Also was ist der nutzen? Whats in it for me?  (= Was ist für mich drin?) 

Das wichtigste ist dabei immer die Headline, weil das ist das, was deine potenziellen Kunden als Erstes sehen. Es ist ähnlich wie bei einer Tageszeitung. Je besser die Headline, desto größer die verkaufte Auflage. Wichtig ist dabei auch zu beachten „Above the fold“ wie bei der Tageszeitung. Also was ist auf den ersten Blick vor dem „knick“ zu sehen. Das wichtigste soll nämlich immer zuerst zu sehen sein, die meisten User scrollen nämlich nicht. 

Mit einer guten Webseitenstruktur wird der User so geführt, dass er eine bestimmte Handlung tätig, wie seine Kontaktdaten zu hinterlassen oder gleich direkt eine Anfrage stellt.

Fehler Nummer 3: Du hast kein unwiderstehliches kostenloses Angebot

Bevor du überhaupt etwas verkaufst, benötigst du ein unwiderstehliches kostenloses Angebot, um an die Kontaktdaten deines Kunden zu kommen. Keiner kauft beim ersten Mal und im Schnitt benötigt ein Kunde mindestens 7 Kontaktpunkte, um bei dir zu kaufen. Gerade im Internet sind die meisten Menschen vordergründig auf der Suche nach Informationen, sie haben daher noch keine Kaufabsicht. Deshalb musst du zuerst vertrauen aufbauen.

Unwiderstehliches kostenloses Angebot
Du benötigst ein unwiderstehliches kostenloses Angebot

Das kannst du machen, indem du etwas Kostenloses anbietest. Dadurch kann sich dein zukünftiger Kunde ein Bild von dir und deiner Qualität machen, außerdem kommst du so auch an die Kontaktdaten deiner zukünftigen Kunden heran und kannst ihnen so weitere Info schicken, was natürlich die Kontaktpunkte erhöht. Kaum jemand wird deinen Newsletter abonnieren, wenn du ihm nicht auch etwas Unwiderstehliches anbietest.

Sicherlich ist dir schon aufgefallen, dass es in Lebensmittelgeschäften daher manchmal Kostproben gibt, um ein Produkt vorher zu testen. In der Parfümerie kannst du die Parfums testen und bekommst auch Duftproben geschenkt.

Keiner möchte die „Katze im Sack kaufen“ wie es so schon heißt. So ist es auch in deinem Online-Geschäft. 

Ein kostenloses Angebot, auch Lead Magnet oder Freebie genannt, kann eine Checkliste, ein PDF Report, ein Gutschein oder ein Webinar sein. Es gibt hier noch mehr Möglichkeiten, und es kommt auch immer darauf an, in welcher Branche du tätig bist. Hervorragend funktionieren Checklisten und kurze PDF Reporte.

Wie ich bereits erwähnt habe, bekommst du jetzt von mir ein 197 € geschenkt. Ich biete dir eine kostenlose detaillierte Analyse deiner Website an, die normalerweise 197 € kostet. In meiner WebWert-Analyse prüfe ich deine Website auf „Herz und Nieren“ und ob sie derzeit mehr ist als nur eine überteuerte digitale Visitenkarte. Ich gehe alle in diesem Artikel genannten Punkte genau durch, von der Usability über das Suchmaschinenranking bis hin zum Nutzen deines Angebots. Anschließend erhältst du konkrete Handlungsempfehlungen sowie Tipps und Tricks, wie du deine Website in eine effektive Kundengewinnungsmaschine verwandeln kannst. Für mehr Infos zur WebWert-Analyse und wie sie dir konkret helfen kann, klicke jetzt hier: WebWert Analyse

Kommen wir zu einem der häufigsten Fehler:

Fehler Nummer 4: Du betreibst keine Suchmaschinenoptimierung (Keine On-Page SEO Optimierung)

Du kannst das beste Produkt und die beste Dienstleistung haben, wenn aber keiner davon weiß, wirst du nichts verkaufen. Wenn du nicht auf Suchmaschinen wie Google gefunden wirst, dann ist es so, als hättest du dein Geschäft in einer dunklen, abgelegenen Gasse versteckt, weit weg von der belebten Einkaufstrasse. Du siehst von der Ferne Kunden, die an deiner Website vorbeigehen, ohne auch nur einen Blick zu riskieren?

Website-Fehler - keine Suchmaschinenoptimierung betreiben
Website Fehler – ohne Suchmaschinenoptimierung wird dein „Online-Laden“ nicht gefunden

Natürlich kannst du auch Traffic kaufen über Google oder Facebook Ads, dazu muss aber deine Seite zuerst mal optimiert sein. Wenn du aber nicht weißt, was du tust, verbrennst du Geld. Schaltest du keine Werbung mehr, dann hast du auf keine Besucher mehr. Natürlich haben Werbeanzeigen ihre Berechtigung und sollten in jeder guten Online-Marketing-Strategie aufgenommen werden. Einen Werbekanal, welchen die meisten Unternehmer unterschätzen, ist Suchmaschinenoptimierung.

Suchmaschinenoptimierung ist das leuchtende Schild deines digitalen Geschäfts. Eine gute SEO-Strategie ist wie die perfekte Beleuchtung für dein Schaufenster. Sie sorgt dafür, dass du nicht nur gesehen wirst, sondern auch die richtigen Leute anziehst. SEO ist außerdem nachhaltig und eine gute On-Page Optimierung kann jahrelang jeden Tag kostenlosen Traffic bringen.

Es würde den Rahmen dieses Beitrags sprengen, wenn ich dir jetzt erklären müsste, was bei der sogenannten SEO On-Page Optimierung alles gemacht werden sollte. Es fängt nämlich beim Seitentitel und den Headlines an, geht über die Website-Texte, einem Responsive Webdesign bis hin zu den Ladezeiten deiner Website. 

Daher möchte ich dir ein kostenloses Online-Tool vorstellen, welches dir dabei hilft, deine Seite zu optimieren. Es heißt SEORCH.de. Dort gibst du den Link deiner Website ein und das Tool spuckt dir dann aus, was du optimieren solltest. Du kannst mit SEORCH nicht nur die Startseite prüfen, sondern auch jede Landingpage und alle deine Unterseiten.

Natürlich kommt bei der Suchmaschinenoptimierung noch die Off-Page Optimierung dazu. Das sind alle Tätigkeiten außerhalb deiner Website, aber mit einer guten On-Page Optimierung hast du schon die halbe Miete. Wenn du wissen möchtest, welche SEO-Fehler deine Firmen-Website hat und wie du diese so optimieren kannst, damit sie im Google Ranking steigt und endlich auf den vordersten Plätzen auffindbar ist, dann buche jetzt hier eine kostenlose WebWert-Analyse.

Fehler Nummer 5: Eine Website betreiben nur mit kostenlosem Theme und Plug-ins

Willst du ein Business betreiben oder Geld sparen?

Klar bin auch ich sehr kostenbewusst und gebe kein Geld unnötig aus, wenn ich als Alternative auch ein kostenloses oder kostengünstiges Softwareprogramm, Theme oder Plug-in verwenden kann. Solche Online-Tools sind vergleichbar wie bei einem Handwerker der Werkzeugkoffer. Kein Handwerker würde mit Werkzeugen, welches er als „Werbegeschenk“ bekommen hat, arbeiten. Im Privatbereich kannst du so was machen, aber als Handwerker kannst du kein Werkzeug gebrauchen, welches nach dem zweiten Mal benutzen kaputtgeht. Je besser das Werkzeug, desto genauer, besser und schneller kann die Arbeit auch erledigt werden.

Fehler nur gratis Tools verwenden
Website Fehler am falschen Platz sparen. Das kann dir viel Zeit, aber auch Kunden kosten.

Einer der typischen Fehler beim Betreiben von Firmen-Websites ist es aber, am falschen Platz zu sparen, also am besten alles umsonst haben. Viele Websites haben zwar ein schönes Design, weil die meisten Webdesigner eben Designer sind und keine Marketingspezialisten, dadurch generieren sie auch kaum Leads und Neukunden. Oft wird dabei auf kostenlose oder preiswerte Themes zugegriffen. Du benötigst aber ein WP Premium Theme, welches auf Marketing ausgerichtet ist.

Hier kann ich dir Thrive Themes, aber auch OptimizePress 3 empfehlen. Auf dieser Website verwende ich seit mehreren Jahren OptimizePress 3. Natürlich ist das ganze Geschmacksache und es gibt noch einige andere tolle Premium Themes, aber schlussendlich bin ich bei OP3 geblieben. Es ist einfach zu handhaben, hat einen Funnelbuilder mit Splittest an Bord und du kannst damit rasch und einfach jede Art von Verkaufsseiten und Landingpages bauen. 

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Ladezeit deiner Website. Ist diese zu langsam, dann werden die User deine Seite wieder verlassen. Das verschlechtert die Absprung Rate, was ein negatives Zeichen für Google ist und dass deine Seiten Rankings dadurch beeinträchtigen kann. Hier verwende ich jetzt auch schon mehrere Jahre das Plug-in WP-Rocket. Auch hier musst du kein Technik-Nerd sein und kannst mit wenigen Klicks schnellere Ladezeiten erreichen.

Hier möchte ich aber noch hinzufügen, dass auch der Webhosting Anbieter, oder besser gesagt das Webhostingpaket eine starke Rolle bei der Geschwindigkeit spielt. Je günstiger das Hostingpaket, desto langsamer meist auch die Ladezeiten. Natürlich erhöhst du mit WP-Rocket die Ladezeit, aber Wunderwerk ist es dann auch nicht, wenn du das langsamste und billigste Webhosting verwendest, nur um ein paar Euros zu sparen. Ein abgesprungener Besucher ist ein verlorener Besucher, achte daher darauf, dass deine Website schnell ladet. Wenn du auch solche Ergebnisse, wie ich erreichen möchtest, dann hole dir noch heute WP-Rocket.

Website optimieren - Ladezeit mobil
Website optimieren – Ladezeit mobil
Website optimieren - Ladezeiten Computer
Website optimieren – Ladezeiten Computer

Und dann möchte ich noch auf eines der wichtigsten WP Plug-ins eingehen, und zwar auf das Suchmaschinen-Plug-in. Die meisten verwenden hier Yoast-SEO in der kostenlosen Version. Ich habe es früher auch verwendet, aber seit mehreren Jahren verwende ich jetzt Rank Math Pro. Ich finde es viel besser als Yoast und seit der Einführung des KI-Tools ist es für mich ein Must-have Plug-in geworden.

Schon in der kostenlosen Version ist Rank Math besser, aber in der Pro-Version ist es unschlagbar. Wenn du hier auf die Pro-Version verzichtest, dann hast du einen klaren Webbewerbernachteil und du wirst gegen gleiche Seiten in deiner Nische, welche die Pro-Version verwenden, im Ranking verlieren. Warum? Weil dir durch die KI genau gezeigt wird, wie jede einzelne Seite optimiert werden muss, damit sie auf der ersten Seite bei Google rankt. Aber am besten schaust du dir das Teil selbst hier an: Rank Math Pro.

Fazit: Diese 5 häufigsten Fehler kosten dir Geld und daher solltest du diese einfach vermeiden

Dein Online-Erfolg hängt maßgeblich von einer optimierten Website ab. Vermeide die größten Fehler wie ein unattraktives Design oder eine unübersichtliche Struktur, die potenzielle Kunden abschrecken. Setze stattdessen auf eine moderne, benutzerfreundliche Website mit responsivem Design, um auf allen Endgeräten optimal dargestellt zu werden. Nutze WordPress für Flexibilität und Benutzerfreundlichkeit und integriere SEO-Strategien, um deine Sichtbarkeit zu erhöhen. Spare nicht am falschen Platz und besorge dir die empfohlenen Plug-ins bzw. ein Premium Theme. Ein unwiderstehliches, kostenloses Angebot hilft dir, Vertrauen aufzubauen und wertvolle Kontaktdaten zu sammeln. 

Die meisten Website Fehler kannst du einfach vermeiden, wenn du folgende Punkte jetzt Schritt für Schritt umsetzt:

  • Die User-Experience optimieren, z. B. indem du die Übersichtlichkeit erhöhst und die Lesbarkeit deiner Web-Texte verbesserst. Vermeide auch lange Textwürste und schreibe für Leser und nicht für Suchmaschinen. 
  • Du solltest auch deine Menü-Struktur durchdenken und die wichtigsten Menüpunkte oben anführen und die unwichtigen wie Impressum und Datenschutzerklärung nach unten geben.
  • Optimiere deine H1, H2 und H3 Headlines, dass Besucher binnen weniger Sekunden erfahren, worum es auf deiner Seite geht.
  • Erstelle ein unwiderstehliches kostenloses Angebot
  • Füge klare Handlungsaufforderungen auf jeder Seite ein. Die gewünschte Aktion kannst du auch mit Buttons verstärken und so deine User auf die gewünschte Aktion leiten.
  • Achte auf eine schnelle Ladezeit deiner Seite, damit ein potentieller Kunde die Seite nicht wieder verlässt. Dass die Ladezeiten schnell sind, freut auch Googles Logarithmus. Mit dem Cachingtool WP-Rocket, kannst du auch ohne Technikkenntnisse schnell und einfach die Ladezeit reduzieren.
  • Mache mithilfe des Tools SEORCH deine Website SEO tauglich. Überlege dir dabei auch, welche Keywords für deine Seite relevant sind und erstelle dazu passende Blogartikel.
  • Nutze ein Premium Theme und die empfohlenen Plug-ins

Wenn du diese Punkte umsetzt und die Benutzbarkeit deiner Website erhöhst und deinen Websitebesuchern die gewünschten Informationen lieferst, dann verwandelst auch du deine Website in einen Kundenmagneten.

Dir ist das alles zu kompliziert oder du hast gar keine Zeit dafür, die Punkte umzusetzen? Dann nutze jetzt die Gelegenheit und sichere dir meine kostenlose WebWert-Analyse im Wert von 197 €. Ich prüfe ausführlich deine Website und gebe dir dann konkrete Handlungsempfehlungen, die du allein, mit deinem Team aber auch mithilfe von meinem Team umsetzen kannst. Lasse uns gemeinsam, deine Website in eine effektive Kundengewinnungsmaschine verwandeln. Hier klicken und loslegen!

FAQ – Fragen und Antworten

Was tun, wenn eine Website nicht funktioniert?

Erstens, überprüfe, ob das Problem bei dir liegt, indem du versuchst, auf andere Websites zuzugreifen, und überprüfe, ob deine Internetverbindung stabil ist. Zweitens, versuche, deinen Browserverlauf, deine Cookies und deinen Cache zu löschen, da dies oft die Ursache für Probleme mit Websites ist. Drittens, wenn die Website weiterhin nicht funktioniert, kannst du Seiten wie „Down For Everyone Or Just Me“ ) benutzen, um herauszufinden, ob das Problem bei der Website liegt.

Warum gehen bestimmte Seiten nicht auf?

Es ist möglich, dass Seiten aufgrund von Problemen mit der Internetverbindung, technischen Fehlern auf der Seite selbst oder aufgrund von Blockierungen durch Firewalls oder Werbeblocker nicht geladen werden. Es ist auch möglich, dass der Webserver, auf dem die Seite gespeichert ist, überlastet ist oder Wartungsarbeiten durchführt. Möglicherweise wurde die Seite auch dauerhaft entfernt oder die URL wurde falsch eingegeben.

Warum ist eine Webseite blockiert?

Eine Website kann aus verschiedenen Gründen blockiert werden. Manchmal sperren Internetanbieter bestimmte Seiten aufgrund gesetzlicher oder politischer Vorgaben. In anderen Fällen kann es sein, dass dein Gerät oder dein Browser eine Seite aufgrund von Sicherheitsbedenken blockiert, z. B. wenn sie Malware oder schädliche Inhalte enthält.


Roland
Roland

Servus, ich bin Roland J. M. Hamm - Autor und Spezialist für Online-Marketing und Suchmaschinenoptimierung. In diesem Blog erfährst du, wie du deine Website für Suchmaschinen und deine Kunden so optimierst, dass du täglich mehr qualifizierte Besucher bekommst und diese zu Kunden werden. Klicke hier für deinen kostenlosen Website-Check und erfahre, wie auch du deine Website zu einer Kundengewinnungsmaschine machst.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.