In diesem Blogartikel verrate ich dir, warum du niemals einen gratis URL Shortener verwenden solltest und diese sogar gefährlich für dein Business sind. Außerdem zeige ich dir fünf Möglichkeiten, wie du Shortlinks erstellen kannst.

Falls du auch zu denjenigen gehörst, die noch immer den gratis Link Shortener bit.ly verwenden, dann solltest du noch heute handeln. Wieso? Das erfährst du jetzt in diesem Artikel.

Keine Lust zu lesen? Dann schaue dir mein Video zum Thema URL Shortener an.

Wie im Video erklärt, findest du hier den Link zum URL Shortener TraceFunnels (klick). Mit dem Gutscheincode „rolandhamm“ erhältst du einen dauerhaften Rabatt von 10 Prozent.

Warum benötigst du einen URL Shortener?

Es gibt 4 Gründe, warum gerade im online Marketing URL Shortener eingesetzt werden:

  1. Damit der Link kürzer wird (schöner aussieht)
  2. Damit der Affiliate Link versteckt wird.
  3. Besseres Tracking
  4. Bessere CTR (Click-Through-Rate)

1. Damit der Link kürzer wird

Einen langen Link kann sich kaum jemand merken, außerdem ist es schwierig lange Links auf Banner, Plakaten, Autos usw. zu platzieren. Daher macht es durchaus Sinn einen langen Link zu kürzen und ihm einen Sprechenden Namen zu geben.

Nehmen wir beispielsweise mein neues Buch her. Jetzt wäre es für die Suchmaschinenoptimierung sinnvoll, wenn der Titel meines Buches komplett in der URL vorkommen würden.

https://www.roland-hamm.com/der-online-geld-verdienen-rebell

Die URL ist aber viel zu lange und die wenigsten würden sich den Link auch merken. Besser wäre somit beispielsweise:

https://www.roland-hamm.com/buch/

Verwendest du UTM-Parameter zum Tracken deiner Besucher, dann wird der Link natürlich auch sehr aufgeblasen. Außerdem wirken solche Links für viele Besucher verdächtig. Somit ist es sinnvoll, lange Links zu kürzen und den Link dahinter zu verstecken.

2. Damit der Affiliate Link versteckt wird.

Ein Affiliate-Link sieht nicht sehr schön aus und mittlerweile erkennen die meisten Menschen, dass es sich hier um einen Affiliate-Link handelt. Dadurch wird der Link von vielen erst gar nicht geklickt. Aus diesem Grund macht es Sinn einen Affiliate-Link zu cloaken (= verhüllen, tarnen). Der Link schaut je nach URL Shortener Methode besser aus und wird auch nicht sofort als Affiliate-Link erkannt.

3. Besseres Tracking

Je nachdem welchen URL-Verkürzungs-Dienst du verwendest, bieten einige davon auch Nachverfolgung Metriken an. Du erhältst Informationen darüber, wann, wer und wo auf deinen Link geklickt wurde. Dadurch kannst du dein Marketing laufend verbessern und erhältst Infos, was funktioniert und was nicht. 

4. Bessere CTR (Click-Through-Rate)

Die CTR, auch Klickrate genannt, gibt an, wie oft auf ein Werbebanner oder Link geklickt wird. Eine CTR von 1 % bedeutet, dass von 100 Besuchern 1 Besucher auf den Link oder Banner geklickt hat. Ein kurzer Link wir öfters geklickt als ein langer kryptischer Link. 

Die Frage, die du dir jetzt wahrscheinlich stellen wirst? Wie schütze ich jetzt meine Affiliate-Links, bzw. welche Methode zum Links kürzen ist die beste?

5 Gründe, warum gratis Link Shortener wie bit.ly schädlich für dein Onlinebusiness sind

1. Bei einigen Plattformen sind gekürzte Links mit bit.ly nicht erlaubt

Da mit kostenlosen URL Shortener häufig Spam betrieben wird, sind auf einigen Plattformen, wie beispielsweise Pinterest, keine mit bit.ly gekürzten Links erlaubt. Es ist einfach nicht möglich, so einen Link in einem Pinterest Pin zu hinterlegen. Pinterest blockiert das und bringt eine Fehlermeldung. 

Aber auch bei Facebook sind bit.ly Links verpönt. Was viele nicht wissen, ist, dass hier der Logarithmus von Facebook eingreift und bei so einem Post mit einem bit.ly Link die Reichweite einschränkt. Somit wird der Post auf den Timelines deiner Freunde kaum angezeigt. Hier möchte ich aber noch hinzufügen, dass Posts mit externen Links bei Facebook generell an Reichweite verloren haben. 

Facebook möchte nämlich seine User so lange wie möglich auf Facebook halten. Durch einen externen Link steigt natürlich die Wahrscheinlichkeit, dass ein User darauf klickt und somit Facebook verlässt. Da Facebook das nicht möchte, wird dann die Reichweite des Posts eingeschränkt. Das ist aber nicht nur auf Facebook so, sondern auch auf anderen Social Media Plattformen.

2. Gekürzte Links von bestimmten Link Shortener wirken bei vielen Menschen unseriös

Auf welchen der drei Links würdest du eher klicken?

https://bit.ly/3BuixuW

https://www.roland-hamm.com/3BuixuW

https://www.roland-hamm.com/shorter

Ich vermute mal, du wirst dich eher für den Link mit meinem Namen entscheiden, und zwar mit dem Wort „shorter“, weil dieser am seriösesten wirkt. Zum einen ist mein Domainname enthalten und zum anderen lässt das Wort „Shorter“ vermuten, dass es sich hier um das Thema Link Shortener handelt. 

Klar kannst du auch bei bit.ly dahinter ein Wort schreiben, falls es noch vorhanden ist und somit die Klickrate etwas steigern. Doch ein sehr großes Problem bleibt leider immer noch:

3. Du kannst die gekürzten Links nicht mehr ändern

Gerade im Affiliate Marketing werden Affiliatelinks, Produkte oder die Verkaufsplattform häufig geändert. Wurde das Produkt mal bei Digistore24 verkauft, kann es schon vorkommen, dass der Vendor dann zu CopeCart oder zu Elopage wechselt. Aber auch bei physischen Produkten werden regelmäßig die Affiliate-Plattformen gewechselt. Somit ändert sich natürlich auch der Affiliate-Link. 

Hast du jetzt deine Affiliate-Links im Netz und auf deiner Website verteilt, dann hast du jetzt ein Problem. Du kannst nämlich den einmal hinterlegten Affiliate-Link bei bit.ly nicht mehr ändern. Somit funktionieren deine Affiliate-Links nicht mehr. Wenn möglich, musst du jetzt alle Links manuell ersetzen. Das macht nicht nur die doppelte Arbeit, viele Links, vorwiegend die du auf deinen Social Media Kanälen verteilst hast, wirst du wahrscheinlich gar nicht mehr finden.

Das ist meiner Meinung nach das größte Manko, wenn du einen kostenlosen URL Shortener verwendest. Hier sparst du definitiv am falschen Platz, wobei es natürlich auch einige kostenlose Möglichkeiten gibt, mit denen du deine Affiliate-Links dahinter jederzeit austauschen kannst. Welche Möglichkeiten das sind, verrate ich dir gleich. Kommen wir aber zu einem weiteren wichtigen Punkt.

4. Wird der Dienst abgestellt, funktionieren eventuell deine Links nicht mehr

Kennst du noch den beliebten Google Shortener?

Dieser wurde im Frühjahr 2019 eingestellt. Zwar wurden die geschützten Links noch eine Weile weiter geführt, aber irgendwann war dann Schluss und man musste sich wieder um eine Alternative umschauen. Wer hätte gedacht, dass Google diesen jemals einstellen würde?

Gerade bei kostenlosen und neu auf den Markt gekommenen Link Verkürzungs-Diensten kann es vorkommen, dass diese nach einer Weile wieder den Dienst einstellen und verschwinden. Somit stehst du nicht nur wieder am Anfang, deine bereits erstellten Links funktionieren nicht mehr.

5. Link Spam kann auch alle deine Links sperren

Leider gibt es immer wieder so „Schlaumeier“, die glauben, wenn sie wahllos ihre gekürzten Affiliate-Links an jeder „Internet-Ecke“ posten, erhalten sie früher oder später auch Affiliate Provisionen. Nach dem Motto viel hilft viel, kann dieser Schuss schnell nach hinten losgehen. 

Eine Plattform sperrt ganz einfach diesen Link und markiert ihn als Spam. Im schlimmsten Fall wird dann die komplette Domain gesperrt und es funktionieren auch deine Links nicht mehr.

Spammt jemand mit bit.ly Links auf einer Plattform, dann kann es passieren, dass nicht nur der Link des Spammers blockiert wird, sondern sämtliche bit.ly Links auf der Plattform. Wie im Punkt eins schon erwähnt, sind bit.ly Links auf Pinterest nicht mehr erlaubt. Bit.ly steht hier nur als Beispiel, eine Sperrung kann dir mit jedem kostenlosen Link Verkürzungsdienst passieren.

Was ist die Lösung? Das erfährst du, wenn du jetzt weiter liest. 

Ich möchte dir drei kostenlose Alternativen verraten, wenn du schon eine Domain hast. Dann zeige ich dir eine kostenlose Möglichkeit, wenn du eine WordPress Seite besitzt. Diese verwende ich selbst schon seit mehreren Jahren.

Solltest du keine eigene WordPress Website haben, dann empfehle ich dir eine günstige kostenpflichtige Alternative bei der du sogar deine eigene Domain verwenden kannst. Als mein Blogleser habe ich für dich außerdem einen besonderen Deal ausgehandelt. Du erhältst nämlich einen Rabatt von 10 %. 

5 Möglichkeiten, wie du deine Links sicher kürzen kannst

Bei den ersten drei Möglichkeiten, die ich dir gleich genauer vorstelle, ist es egal, welche Website Software du betreibst. WordPress, Joomla, TYPO3, Drupal, Contao oder nur eine HTML Seite. Du benötigst FTP Zugang auf deinem Webserver und musst dort Ordner und Dateien erstellen können. 

Ob das Ganze eventuell auch bei einem Website-Baukasten funktioniert, kann ich dir leider nicht beantworten, weil ich nicht weiß, ob du dort auf das Hauptverzeichnis überhaupt zugreifen kannst. Hier würde ich dir als Alternative den Link Shortener TraceFunnels empfehlen. Dazu aber gleich mehr.

Als Vorbereitung für die ersten drei Möglichkeiten erstellst du auf deinem Webserver einen Dateiordner mit dem Namen /go. Diesen benötigen wir, damit du dann dort alle deine Short Links sammelst und einen Überblick behältst. Du kannst den Ordner auch „klick“ oder „link“ taufen. Aber beachte hier, je länger das Wort, desto länger auch wieder der Link. 

Klarerweise kannst du das Verzeichnis /go auch weglassen, aber wenn du mal mehr als 20 Links im Hauptverzeichnis deines Webservers hast, wird das Ganze zu unübersichtlich. 

Links kürzen - Dateiordner anlegen
Ordner (Verzeichnisse) im Hauptverzeichnis deines Webserver anlegen

Im Ordner /go erstellst du dann einen neuen Ordner mit dem Namen, welchen du dann als Linknamem haben möchtest. Ich benenne den Ordner webinar-tipp-1 für das erste Beispiel. Weil ich dir drei Möglichkeiten aufzeige, habe ich zusätzlich noch 2 Ordner erstellt:

  • webinar-tipp-2
  • webinar-tipp-3

Kommen wir daher zu ersten Möglichkeit.

1. Link Weiterleitung per Php Code

Du erstellst mit einem Texteditor eine neue Datei und kopierst folgenden Code rein:

<?php header(„Location: https://www.imparare.de/5efe9237d013“);?>

Bei Location: schreibst du den Link rein, auf den du weiterleiten möchtest.

Danach benennst du die Datei index.php und speicherst diese. Jetzt ladest du diese Datei per FTP und das Verzeichnis /go/webinar-tipp-1

Der Link würde jetzt so aussehen:

www.roland-hamm.com/go/webinar-tipp-1

Übrigens möchtest du, dass der Link noch kürzer wird, kannst du dafür natürlich auch eine eigene Domain kaufen, welche nur aus wenigen Buchstaben besteht. Ich habe mir beispielsweise dazu die Domain https://klick.deals gesichert. Ein gekürzter Link würde dann beispielsweise so aussehen:

https://klick.deals/tracefunnels

2. Links Shorten per html

Auch hier erstellst du mit einem Text-Editor eine neue Datei und schreibst folgendes hinein: 

<meta http-equiv=“refresh“ content=“0; URL=https://www.imparare.de/5efe9237d013″>

Bei URL= schreibst du den Link rein, auf den du weiterleiten möchtest.

Dann speicherst du die Datei mit dem Namen index.html ab. Jetzt ladest du die gerade erstellte Datei in das Verzeichnis /go/webinar-tipp-2 hoch.

Der Link lautet jetzt: www.roland-hamm.com/go/webinar-tipp-2

3. Links kürzen per .htaccess

Verwendest du eine .htaccess Datei auf deiner Website? Dann kannst du diese per FTP ganz einfach bearbeiten. Für einen neuen Link fügst du einfach folgenden Eintrag in der .htaccess hinzu:

Redirect 301 /webinar-tipp-3 https://www.imparare.de/5efe9237d013

Auf meiner Website www.roland-hamm.com habe ich somit folgende dauerhafte Domain Weiterleitung eingerichtet:

www.roland-hamm.com/webinar-tipp-3 

Mit diesen drei Möglichkeiten kannst du über deine eigene Domain eine Weiterleitung erstellen. Wenn du regelmäßig verschiedene Links kürzen möchtest, dann sind diese Methoden leider sehr aufwendig. Außerdem haben sie einen gravierenden Nachteil. Die Links werden nicht wirklich getrackt und dadurch kannst du auch nicht feststellen, wie oft ein Link geklickt wurde.

Daher kommen wir zur vierten Möglichkeit, welche ich selbst schon seit Jahren verwende.

4. Links kürzen mit dem WordPress-Plugin Pretty Link

Die für mich einfachste und beste Lösung einen Link zu shorten, ist das Plugin Pretty Link. Dafür benötigst du eine WordPress Webseite und kannst das Pretty Link Plugin dann über das WordPress-Plugin Verzeichnis kostenlos installieren.

Pretty Link gibt es in einer kostenlosen Version und in einer Pro-Version. Wenn du nur schnell Links kürzen möchtest und eine einfache Klick-Statistik benötigst, dann ist die kostenlose Version mehr als ausreichend. 

Wenn du allerdings auch Google Analytics oder den Facebook Trackingpixel verwenden willst, dann benötigst du die Pro-Version. Ich verwende schon mehrere Jahre die Pro-Version, weil es doch einige coole zusätzliche Funktionen gibt. 

Hast du keine Website oder du möchtest einen einfachen URL Shortener verwenden, dann empfehle ich dir diese Möglichkeit:

5. URL Shortener TraceFunnel

TraceFunnel ist ein deutscher URLs Shortener welcher ein paar richtig coole Features enthält. Neben Splittesting von Short-Links und Facebook Retargeting Pixel kannst du damit auch ganze Funnels tracken. Sehr brauchbar und vor allem zeitsparend ist die Google Chrome Erweiterung. Damit erstellst du sehr schnell mit nur wenigen Klicks eine kurz URL.

Mehr Infos zu diesem URL Shortener findest du hier: TraceFunnels

Da ich den Geschäftsführer von TraceFunnels Philipp Grüner persönlich kenne, konnte ich für dich einen Rabatt aushandeln. Wenn du beim Bestellformular bei Gutscheincode rolandhamm eingibst, erhältst du auf TraceFunnels dauerhaft 10 % Rabatt.

Meinen ausführlichen Testbericht über TraceFunnels findest du hier: Link Shortener TraceFunnels

Hast du noch Fragen zum Thema URL Shortener und Links kürzen? Dann poste deine Frage unten ins Kommentarfeld.


Roland
Roland

Servus, mein Name ist Roland Hamm. Ich bin Blogger und Buchautor. Ich zeige Menschen, wie sie ihre Finanzen in den Griff bekommen, clever Geld sparen und smart verschiedene Einkommensströme aufbauen. Auf meinem Blog verrate ich dir, wie du seriös im Internet Geld verdienen kannst. Des Weiteren teste ich auch Bücher, Kurse, Tools und Produkte rund um das Thema Affiliate und Internet Marketing. Wenn du nichts mehr verpassen möchtest, dann klick hier, abonniere meinen Newsletter und schaue dir mein gratis Video „Die 7 größten Fehler beim online Geld verdienen“ an.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.