In der dritten Wochen der online Geld verdienen Challenge 2022 geht es um das Thema Keyword Recherche machen. Es ist eine der wichtigsten Aufgaben, denn sie entscheidet über Erfolg oder Misserfolg. Warum das so ist und warum auch du eine ausführliche Keyword Analyse machen musst, erfährst du in diesem Blogartikel.

In dieser Woche erfährst du außerdem, was bisher im Vip Affiliate Club 3.0 geschah und welches coole Premium WordPress-Plugin ich ab dieser Woche auf meinen Webseiten in Verwendung haben.

Keine Lust zu lesen? Dann schaue dir mein Video zum Thema Keyword Recherche machen an:

Hier findest du das kostenlose Keyword Recherche und Google Ads Training (klick)

Warum du schon zum Start eine ausführliche Keyword Recherche machen musst?

Durch eine Keyword Analyse, kannst du feststellen, nach welchen Schlüsselwörtern (Lösungen für Probleme, Themen, Ideen, Angebote usw.) Menschen auf Google, YouTube, Pinterest und Amazon suchen. Außerdem kannst du mit einer ausführlichen Keyword Recherche prüfen, ob eine Nische lukrativ ist oder nicht. So kannst du einerseits das Potenzial prüfen und andererseits Content für Blogartikel, Podcasts und Videos finden. Schließlich geht es bei einer Keyword Recherche darum, so viele passende Keywords und Schlüsselwörter zu finden wie möglich.

Wie ich schon in der ersten Woche meiner online Geld verdienen Challenge 2022 beim Thema Ziele und Strategie geschrieben hatte, liegt der Hauptfokus meiner Traffic-Strategie auf Suchmaschinen.

Laut einer Auswertung vom Juni 2021 von statista.com sind im Jahr 2021 die Top 6 der beliebtesten Webseiten (mit dem meisten Traffic) folgende:

  • Google.com
  • YouTube.com
  • Facebook.com
  • Wikipedia.org
  • Yahoo.co.jp
  • Amazon.com

Bis auf Facebook und Wikipedia sind alle Seiten Suchmaschinen. Also ist Google nicht nur die größte Suchmaschine, sondern die beliebteste Website der Welt. Gefolgt von der Videoplattform YouTube (Videosuchmaschine) und Amazon (Verkaufssuchmaschine). Pinterest (Bildersuchmaschine) gehört zwar nicht unter die Top 10, dafür werden aber die Pins, so heißen die Bilder, die man auf Pinterest online stellt, auch in Google oft seht gut gelistet.

Schließlich suchen täglich Millionen von Menschen auf diesen Webseiten nach Informationen, Problemen, Lösungen, Anleitungen, kreativen Ideen, Inspirationen, Produkten usw.

Das Geile daran?

Wenn du gute Artikel und Videos erstellst, die dann nach Keywords optimiert sind, dann erhältst du täglich kostenlose Besucher, die genau das suchen, was du anbietest. Das geht zwar nicht über Nacht, aber mittelfristig ist einiges möglich. Die Arbeit, die du heute reinsteckst ist daher sehr nachhaltig.

Im Gegensatz zu einem Facebook-Post, der nach 15 Minuten schon im Nirwana verschwindet, ist ein guter Blogbeitrag auf YouTube fast ewig zu finden (Vorausgesetzt du optimierst und aktualisierst auch deine Artikel regelmäßig).

Auf gut „österreichisch“:

„Die Arbeit zahlt sich aus! Doppelt und dreifach …“

Die meisten erkennen das Potenzial einer Keyword Analyse nicht!

Ich wusste zwar immer, dass ich nach Suchvolumen und Suchintentionen Artikel schreiben sollte und dafür eine Keyword Recherche machen muss. Doch leider habe ich mir nie Zeit genommen eine richtig ausgiebige Keyword Analyse in der Geld sparen Nische durchzuführen. Zu dieser Arbeit gehört nämlich auch das Selektieren der Keywords unter anderem nach Suchintention.

Ich dachte immer, ein bestimmtes Thema könnte Menschen interessieren. Aber wenn du nur von dir aus gehst, dann lebst du oft im Hoffnungsmodus. Was nämlich nicht gesucht wird, das interessiert meistens auch keinen. Und so kannst du zwar den besten Content erstellen, aber wenn kein Mensch danach sucht, werden auch wenige Leute diesen Content lesen.

In der letzten Woche habe ich daher nach der Anleitung von Mr. Keyword Pascal Schildknecht das erste Mal eine richtig ausführliche Keyword Analyse gemacht. (Klick)

Was dabei rausgekommen ist?

Ich habe die komplette Nische „abgegrast“ und knapp 10.000 Keywords, die interessant für meine sparen Nische sind, gefunden. Dabei sind mir natürlich auch zig neue Ideen eingefallen. Allein deshalb schon hat es sich gelohnt eine detaillierte Keyword-Recherche zu machen.

Welche Keyword Analyse Tools ich verwendet habe?

Es gibt zahlreiche Tools, mit denen du nach Keywords suchen kannst. Das wohl bekannteste ist der Google Keyword Planner. Dafür benötigst du aber ein Google Ads Konto. Leider zeigt der Google Keyword Planner bei neuen Accounts keine genauen Werte an. Es wird die Anzahl der Suchanfrage eines Keywords daher nur nach groben Suchanfrage-Bereichen angezeigt. Also von 0 bis 10, von 10 bis 100, von 100 bis 1.000, von 1.000 bis 10.000 usw.

So kann ein Keyword mit einer durchschnittlichen Suchanfrage pro Monat im Bereich 100 bis 1.000 entweder 117-mal gesucht werden, oder aber auch 999-mal. Erst wenn du deiner ersten Ads geschaltet hast, bekommt du hier ganz genaue Werte. Für einen ersten Überblick ist das zwar gut, um aber genauere Werte erhalten zu können, habe ich zusätzlich das Tools Secockpit verwendet.

Secockpit ist ein cooles Tool, welches dir nicht nur genauere Daten liefert, es zeigt dir auch welche Keywords bei YouTube und Amazon gesucht werden. Somit hilft es dir, Ideen für Videos zu finden, aber auch Produkt-Ideen für Bücher oder E-Books. Es ist ein sehr mächtiges Keyword Tool, welches du hier 7 Tage lang testen kannst (klick).

Zusätzlich habe ich noch das Keyword Frage Tool answerthepublic.com verwendet. Mit diesem Keyword Tool findest du nicht nur Longtail Keywords, es hilft dir auch Content Ideen zu entdecken. Answerthepublic gibt es in einer kostenpflichtigen und in einer kostenlosen Version. Kostenlos kannst du täglich 2 Abfragen pro Tag machen.

Keywords Grundlagen

Bevor es ans Keyword Recherche machen geht, möchte ich dir noch ein paar Grundlagen zu den Keywords verraten. Zuerst schauen wir uns den Begriff „Longtail Keywords“ näher an und dann den wichtigen Punkt „Suchintention“.

Keywords kannst du in drei Kategorien aufteilen:

  • Shorttail Keywords
  • Midtail Keywords
  • Longtail Keywords

Shorttail Keywords

Shorttail Keywords sind kurze Keyword Kombinationen, die meist nur aus einem oder zwei Wörter bestehen. In meiner Nische wäre das beispielsweise:

  • sparen
  • Geld sparen
  • Geldspartipps
  • Wassersparender Duschkopf

Oft sind diese Keywords sehr allgemein gehalten. Schauen wir uns das Keyword Geld sparen genauer an, so könnte es mehrere Bedeutungen haben.

  1. Jemand möchte seine Kosten reduzieren. (weniger Ausgeben)
  2. Jemand möchte Geld sparen auf ein Sparbuch oder sein Geld anlegen

Was ein User genau sucht, offenbaren erst die Midtail und vor allem die Longtail Keywords.

Midtail Keywords

Sie bestehen aus zwei bis drei Wörter und geben schon eine etwas genauere Suchintention bekannt. Midtail Keywords sind ein Kompromiss auf Shorttail und Longtail Keywords. Sie sind etwas weniger umkämpft und werden auch häufiger gesucht als Longtail Keywords. Außerdem sind sie Conversion stärker, weil dahinter oft schon eine „Commercial“ oder „Transactional“ Suchintention dahintersteht. Was das genau bedeutet, erfährst du aber gleich.

In meiner Nische wären folgende Begriffe Midtail Keywords:

  • Tipps zum Sparen
  • Wassersparender Duschkopf kaufen

Beim ersten Keyword „Tipps zum Sparen“ sucht jemand klarerweise nach Tipps, wie er sparen kann. Hier kann ich davon ausgehen, dass der User eher nach Möglichkeiten zum Kosten reduzieren sucht als Geld auf der Bank zu sparen. Eventuell wird nach Tipps gesucht, wie man auf etwas sparen kann. Es gibt also noch immer mehrere Möglichkeiten. Wobei beim Keyword „Wassersparender Duschkopf kaufen“ die Sache sehr eindeutig ist. Der User möchte einen Duschkopf kaufen, mit dem er Wasser sparen kann. Somit hat er indirekt schon die Kreditkarte in der Hand und sucht nur noch nach dem passendem Angebot.

Kommen wir zur interessantesten Keyword-Art:

Longtail Keywords

Longtail bedeutet so viel wie „langer Schwanz“ oder längere Kette. Diese Keywords haben ein sehr geringes Suchvolumen und daher auch eine geringe Konkurrenz. Sie bestehen aus vier oder mehr Wörter und können auch gleich eine Frage beinhalten. Es sind letztlich sehr spezifische Begriffe, die vor allem auch eine hervorragende Conversion haben. Die wenigsten Webseiten sind auf Longtail Keywords optimiert, weil diese Keywords sehr wenige Suchanfragen haben. Daher ist es für dich hier viel leichter auf die erste Seite von Google zu kommen. Und nur, wenn du vorne gelistet bist, erhältst du auch kostenlosen Traffic.

Es nützt dir ja nichts, wenn du auf ein Keyword mit tausenden von Suchanfragen optimiert hast, die Konkurrenz aber so stark ist, dass du auf Seite 100 gelistet bist. Vielleicht bekommst du dann mal ein paar Besucher ab, wenn du Glück hast.

Besser auf ein Longtail Keyword optimieren mit wenig Suchanfragen. Dafür relativ schnell auf der ersten Seite von Google landen und damit 50 bis 100 Besucher im Monat zu generieren. Machst du das mit 10 Blogartikel hast du schon mal 500 bis 1.000 Besucher im Monat, die vorwiegend genau nach dem Suchen, was du auf deiner Seite anbietest. Der nette Nebeneffekt dieser Vorgangsweise, du optimierst auch automatisch Midtail und Shorttail Keywords mit.

In meinem Fall sind folgende Wortkombinationen Longtail Keywords:

  • Geld sparen im Haushalt
  • 52 Wochen sparen Vorlage zum Ausdrucken
  • Wie kann ich monatlich Geld sparen?
  • Im Alltag Geld sparen

Geld sparen im Haushalt“ und „im Alltag Geld sparen“ sind schon relativ deutlich. Jemand möchte in seinen vier Wänden die Kosten senken und sucht nach passenden Ideen und Möglichkeiten. „Wie kann ich monatlich Geld sparen?“, dahintersteckt schon eine Frage und die Person hinter der Suchfrage möchte monatlich etwas Geld zur Seite legen. Am eindeutigsten ist aber das Keyword: „52 Wochen sparen Vorlage zum Ausdrucken“ Es gibt eine Sparmethode, die heißt „52 Wochen sparen“ und der User hinter der Suchanfrage möchte auch gleich eine Vorlage zum Ausdrucken haben.

Ich werde mich daher in den nächsten 12 Monaten eher auf Midtail und Longtail Keywords konzentrieren und meinen Blog daraufhin optimieren. Kommen wir aber noch zu einem weiteren wichtigen Punkt.

Was du über die Suchintention wissen solltest?

Eine Suchintention ist die Absicht, die hinter einer Suchanfrage steckt. Hier gibt es fünf Möglichkeiten, die man grob unterteilen kann.

Die 5 Suchintention sind:

  • Informational
  • Commercial
  • Transactional
  • Brand
  • Navigational

Informational

50 bis 80 % aller Suchanfragen sind „Informational“, also eine Suche nach Informationen. Das kann etwa die Suche nach einer Lösung für ein bestimmtes Problem sein oder jemand sucht nach einer Anleitung, einen Ratgeber. Oder wie in meiner Nische nach „Spartipps“

Commercial

Bei der Suchintention „Commercial“ steckt eine Kaufabsicht dahinter. Sie steht am Ende einer Recherche. Ein User hat sich beispielsweise schon ausführlich über sein Problem informiert und möchte jetzt eine Lösung kaufen. Oft ist bei solchen Suchintentionen auf das Keyword kaufen integriert.

In meinem Fall wäre eine „Commercial“ Suchintention: „Wassersparender Duschkopf kaufen

Transactional

Bei der Suchintention „Transactional“ möchte der User eine (Trans-)Aktion ausführen. Das kann ein Download oder unter anderem eine Reservierung sein. Es steckt hier nicht immer eine Kaufabsicht dahinter. Etwa 10 % aller Suchanfragen fallen in diese Kategorie.

Brand

Hier wird schon nach Markennamen (z. B. Nike, Apple, Adidas usw.) gesucht. Dieser Traffic ist sehr wertvoll und sollte auch nicht außer Acht gelassen werden. In meiner Nische würde jemand das Wort Check24 eingeben, weil er nach einem Preisvergleich für Strom, Gas oder einer Versicherung sucht.

Bei einer „Navigational“ Suchintention möchte der User von der Suchmaschine eine bestimmte Unterseite einer bereits bekannten Website finden. Er verwendet daher ein navigationsorientiertes Keyword. In meinem Beispiel: „Check24 Autoversicherung Vergleich“.

Anstatt auf die Website von Check24 zu gehen, um dort bis zum Autoversicherungsvergleich zu navigieren, wird das Ganze in der Suchmaschine eingegeben.

Wichtig sind für dich, dass du die unterschiedlichen Suchintentionen und Keyword Arten in deiner Nische kennst. Wenn du verstehst, was hinter einer Suchintention steckt, dann kannst du auch die passende Lösung oder den passenden Artikel dazu liefern.

Google macht es dir hier einfach, denn angeblich unterscheidet Google nur zwischen drei Suchintentionen:

  • Do = Transactional = (Trans-)Aktion
  • Know = Informational (Information)
  • Go = Navigational (Suchmaschine ist die Navigation)

Was du daraus lernen kannst?

Wenn du einen Blogartikel über ein Thema schreibst, solltest du dir auch überlegen, welche Suchintention steckt hinter dem optimierten Keyword. Möchte der User nur kostenlose Informationen oder eine Trans-(Aktion) machen? (Etwas kaufen, einen Preisvergleich machen, eine Reservierung tätigen, eine Beratung oder einen Coach buchen usw.)

Ich habe mich früher ausschließlich auf „Informational“ Keywords konzentriert und zu wenige „Commercial“ (bzw. „Transactinal“) Keyword verwendet, den gerade letztere bringe auch vermehrt Umsatz und dadurch Einnahmen.

Fazit: Warum tue ich mir das mit so einer detaillierten Keyword Recherche nur an?

Ja, es ist eine „Heidenarbeit“, aber du musst sie auch nur einmal ausführlich machen. Dann hast du auch lange Zeit Ruhe, weil du immer darauf zugreifen kannst. Außerdem hast du so Content und Produktideen für deine Nische. Und der größte Vorteil dabei sind die kostenlosen Besucher, die du dadurch bekommst. Diese Arbeit ist nachhaltig und du erhältst Besucher am laufenden Band. Des Weiteren kannst du hauptsächlich mit einer ausführlichen Keyword-Recherche deine Konkurrenz bei Google Ads ausstechen, weil du viel weniger für einen Klick bezahlst und deine Conversion auch viel höher ist und entsprechend auch dein Profit.

Ich empfehle dir daher unbedingt vor der Keyword Recherche dieses kostenlose Keyword Analyse und Google Ads Training von Pascal anzuschauen.

Hier kannst du dich gleich anmelden (klick)

Glaube mir, wie schon oben erwähnt diese Arbeit lohnt sich! Der größte Engpass aller Webseiten Betreiber ist nämlich zu wenig Traffic und Reichweite. Keine Besucher, keine Einnahmen! Daher mache jetzt diese Aufgabe und melde dich hier zum Training an (klick)

Wie gehts weiter bei der online Geld verdienen Challenge 2022?

Diese Woche habe ich in das WordPress-Plugin Advancedads investiert. Wie du sicherlich beim Thema Website erstellen mitbekommen hast, verwendete ich bisher das WordPress-Plugin Advancedads in der kostenlosen Version. In diesen Tagen habe ich auf die Premium-Version upgegradet. Weil ich mit der Premium-Version einfach viel mehr Möglichkeiten habe.

Zum einen habe ich jetzt eine Statistik der Impressionen und Klicks und zum anderen kann ich nun auch Banner nach geografischen Kriterien anzeigen lassen.

Als Onlineunternehmer musst du einfach deine Zahlen kennen. Wenn du deine Zahlen nicht kennst, ist das so wie fischen im trüben Wasser. Mit der Banner Statistik erhalte ich aktuell die Klickrate der einzelnen Banner und in Verbindung mit der Salesrate sehe ich sofort, ob ein Banner Geld bringt oder nicht. So werde ich am laufenden Band meinen Profit optimieren. Außerdem ist meine Hauptzielgruppe in Deutschland, Österreich, Schweiz und Liechtenstein zu Hause. Jetzt ist es möglich dem Website-Besucher aus Österreich nur Werbung für Österreich oder aus Deutschland ausschließlich Reklame für Deutschland zu zeigen.

Ich habe den BlackFriday dafür genutzt und somit 38,7 Teuronen auf die „All Access 2-5 Website Lizenz“ gespart. Fürs nächste Jahr kann ich dir den Spartipp geben, halte Augen und Ohren offen, den gerade bei Software erhältst du am BlackFriday ausgezeichnete Deals.

Wenn du nur eine Website betreibst, dann genügt natürlich die Lizenz für eine Website. Mehr über WP-Advancedads erfährst du hier (klick) und im Laufe meiner Challenge.

Was bisher im Vip Affiliate Club 3.0 geschah

Wie schon in den ersten Artikel der online Geld verdienen Challenge 2022 beschrieben, optimiere ich meinen Geld sparen im Haushalt Blog mithilfe des Vip Affiliate Clubs 3.0 und meinem neuen Buch.

Im Vip Affiliate Club 3.0 geht es am Anfang natürlich um das Fundament eines Affiliate-Marketing Business. Du lernst die Affiliate-Marketing-Grundlagen, welches Mindset du benötigst und wie du dich optimal organisierst. Ganz so wie beim Bau eines Hauses.

In Woche eins wird dann die Nische identifiziert. Das habe ich natürlich schon hinter mir. In Woche zwei recherchierst du dann die Affiliateprogramme in deiner Nische. Vor allem schaust du, ob es überhaupt passende Affiliate Programme gibt. Sollte es nämlich kaum welche geben, ist die Nische nicht die Richtige. Darüber hinaus geht es auch um den Domainnamen deiner Website.

In der dritten Woche wird dann die Website installiert und du erhältst als Geschenk das WordPress Theme Thrive plus die passenden Plugins. Thrive kostet normalerweise 228 $ im Jahr, du erhältst es kostenlos. Und je länger deine Website dann online ist, desto mehr Geld sparst du jährlich. Das allein ist für mich schon einer der Hauptgründe den Vip Affiliate Club 3.0 zu kaufen.

Übrigens steht schon der Vip Affiliate Club 4.0 in den Startlöchern. Als Kunde des Vip Affiliate Clubs 3 erhältst du natürlich dieses Update kostenlos dazu. Am besten du schaust dir hier jetzt meinen ausführlichen Testbericht über den Vip Affiliate Club 3.0 an.

Das war es in Woche 3 der online Geld verdienen Challenge 2022. Wie du siehst, geht es am Anfang vor allem um das Fundament von deinem Onlinebusiness. Es ist so wie beim Bau eines Hauses. Je höher das Haus werden soll, desto tiefer wird das Fundament und desto länger wird auch am Fundament gearbeitet. In dieser Zeit sieht man auch noch nicht viel, weil das Fundament ja hauptsächlich im verborgenen bleibt.

Bei deiner Website sieht man natürlich auch noch wenig und vor allem ist das jetzt die Zeit der Investition. Investition in Zeit, Weiterbildung, Mindset, Grundlagen, Tools und vor allem in deine Zukunft. Arbeitest du gut an deinem Fundament, kann dich ein „Business Erdbeben“ kaum erschüttern. Warst du zu faul und hast dein Haus auf Sand gebaut, dann versinkt es beim ersten starken Regen.

Leider sind genau so die meisten „online Geld verdienen“ und „schnell reich werden“ Strategien aufgebaut. Am besten mit wenig Arbeit schnell und vor allem viel Geld verdienen. Doch beim kleinsten Windstoß fällt das Kartenhaus dann wieder in sich zusammen.

Vermeide unbedingt diesen Fehler und arbeite von Anfang an professionell und vor allem nachhaltig. Der erste Schritt dazu ist, sich jetzt für das kostenlose Keyword Analyse und Google Ads Training (klick) anzumelden und danach eine Keyword-Recherche zu machen.

Keyword Analyse und Google Ads Training

Hier kannst du secockpit 7 Tage lang testen

Keyword Frage Tool: answerthepublic

WordPress-Plugin für Banner: WP-Advancedads

Mehr über den Vip Affiliate Club 4.0 von Ralf Schmitz

Mein Buch: Der „online Geld verdienen“-Rebell (inkl. gratis Videobegleitkurs) ist die perfekte Unterstützung bei der online Geld verdienen Challenge 2022.

Buchtipp: Der "online Geld verdienen"-Rebell
Mehr über mein Buch erfährst du hier (klick)

Hier findest du meinen ersten Artikel zur online Geld verdienen Challenge 2022

Hast du noch Fragen zum Thema Keyword Recherche machen oder zu dieser Woche? Dann poste deine Frage unten in die Kommentare.

Hier geht es zurück zur Woche 2: Website erstellen und wichtige Tools

Hier geht es zur nächsten Woche 4: Website Content erstellen


Roland
Roland

Servus, mein Name ist Roland Hamm. Ich bin Blogger und Buchautor. Ich zeige Menschen, wie sie ihre Finanzen in den Griff bekommen, clever Geld sparen und smart verschiedene Einkommensströme aufbauen. Auf meinem Blog verrate ich dir, wie du seriös im Internet Geld verdienen kannst. Des Weiteren teste ich auch Bücher, Kurse, Tools und Produkte rund um das Thema Affiliate und Internet Marketing. Wenn du nichts mehr verpassen möchtest, dann klick hier, abonniere meinen Newsletter und schaue dir mein gratis Video „Die 7 größten Fehler beim online Geld verdienen“ an.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.